Historie

Erfahrung von der Pike auf 1531559_10152120814538442_810255537_n

Bereits als keiner Junge hatte Matthias auf dem landwirtschaftlichen Betrieb seines Großvaters Heinrich, bei dem er auch aufwuchs, viel Kontakt zu den selbst gezüchteten Pferden. So wurde er schon in der frühen Kindheit auf sein erstes Pony “Nelly” gesetzt, die den Grundstein für seinen späteren Werdegang legte. Als junger Schüler konnte er bereits mehrere familiäre Zuchtprodukte auf Turnieren vorne platzieren. Schnell wurde ihm klar, dass er sein Hobby später zum Beruf machen wollte und fing nach der Schule eine Lehre bei Famile Stampehl auf Gut Rixförde in Celle an, welche er mit der Stensbeck-Auszeichnung bestand. Danach verbrachte er ein halbes Jahr in den USA bei European Performance Horses und konnte dort sowohl sein reiterliches, als auch interkulturelles Wissen erweitern und tolle Erfahrungen sammeln.

opa

Friederike, die gebürtige Oldenburgerin ist, aber in der Großstadt Brüssel in Belgien aufwuchs, hatte das Glück, dass auch ihre Familie von jeher mit dem Pferdefieber infiziert war. Ihre Eltern ritten bereits in jungen Jahren und ein Familienpferd gab es auch in der Großstadt. Bald entdeckten ihre Eltern das Talent ihrer Tochter und förderten sie mit dem Kauf eines eigenen Pferdes und intensiven Unterrichtseinheiten, bis zu drei Mal die Woche, bei der belgischen Landestrainerin. Schnell konnten Friederike und ihr Pferd Dusty Erfolge bis zur schweren Klasse sammeln und lernten alles, von der E-Dressur bis hin zur S-Dressur, zusammen. Nach der Schule war beruflich eigentlich ein Studium geplant und die Pferde sollten nach wie vor das sportliche Hobby bleiben. Doch ein Praktikum beim bayerischen Landestrainer in Mainburg, bei dem sie vorher oft in Lehrgängen mit ritt, änderte alles. Friederike war sich sicher, dass sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollte und begann ihre Lehre im Niedersächsichen Landgestüt Celle. Dort ritt sie Hengstleistungsprüfungen und Hengstparaden mit und konnte viele Erfahrungen in der staatlichen Hengstprüfungsanstalt sammeln. Danach war Friederike auf dem Klosterhof Medingen tätig, wo sie unter anderem Auktion und Hengste ritt. Schließlich brachte sie ein tolles Angebot der Hengsthaltung Ludwig Kathmann in Vechta wieder zurück zu ihrem Ursprung, dem Oldenburger Land.

Eines verbindet Beide von der Pike an – Die Liebe und Leidenschaft zum Pferd.

Heute befindet sich der Betrieb von FM-Sportpferde im Herzen der Pferdewelt, in Lohne bei Vechta. Eine moderne Anlage mit drei Hallen, zwei Außenplätzen, mehreren Weiden und Paddocks, neuen modernen Boxen und einer Führmaschine ermöglicht vielfältige Trainingsbedingungen mit allerbesten Gegebenheiten für Reiter und Pferd.

Friederike und Matthias lernten sich 2012 in der Pferdewirtschaftsmeisterprüfung in Warendorf kennen. Seit dem sind die Beiden unzertrennlich. Sie ergänzen sich perfekt, da Friederike in der Dressur- und Matthias in der Spring-Sparte ihre Leidenschaft gefunden haben und dies gemeinsam ein eizigartiges Konzept ergibt.

 

So entstand der gemeinsame Traum … FM-Sportpferde.

 

DSC_5063FB2a